23.06.2018
Banner Jumelage

Partnerschaftstreffen in Quérénaing 1990

Boker Bürger zu Gast in Quérénaing - Freundschaft wird zur Partnerschaft
Partnerschaftsurkunde zwischen Quérénaing und Boke unterzeichnet

Die freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem nordfranzösischen Ort Quérénaing und Boke wurden weiter ausgebaut.
Nachdem eine Abordnung von Bürgern aus Quérénaing das letztjährige Kameradschafts- und Heimatfest in Boke besuchte, weilte nun eine Gruppe von 50 Boker Bürgern unter der Leitung des Heimatvereins am Pfingstsonntag zu einem Gegenbesuch in Quérénaing.

Die beiden Orte verbindet der gemeinsame Schutzheilige St. Landelin, dessen Reliquien in der Boker Pfarrkirche ruhen.
Die internationale Freundschaft wurde durch die Unterzeichnung einer Partnerschaftsurkunde und eine Straßeneinweihung vertieft.

Die Boker Besucher wurden nach einer herzlichen Begrüßung durch Bürgermeister Michel François, den Ratsmitgliedern und Bürgern von Quérénaing zu einem Frühstück in die Gemeindehalle geladen.
Hier wurden die ersten Gedanken zum bevorstehenden Tag ausgetauscht.
Nach dem Frühstück wurde in einer Busrundfahrt der Ort Quérénaing den Bokern vorgestellt.
Anschließend wurde eine gemeinsame Messe in der St. Landelinus Pfarrkirche in Quérénaing gefeiert. Die Messe wurde von Abbé Desreux in Latein zelebriert. In seiner Begrüßungsansprache in Deutsch wies er auf St. Landelinus den gemeinsamen Schutzheiligen der Kirchen in Boke und Quérénaing hin.
Er verband damit den Wunsch auf einen günstigen Austausch zwischen den beiden Orten. Die Messe wurde von der Musikkapelle und dem Chor von Quérénaing mitgestaltet.

Niederlegung eines Blumenbouquets vor dem Ehrenmal in Quérénaing
Niederlegung eines Blumenbouquets vor dem Ehrenmal zum Gedenken der Gefallenen der Weltkriege: Pierre Mauroy (2.v.l.), Bernhard Kößmeier (3.v.l.), Bürgermeister Michel François mit Blumenbouquet (m.), rechts daneben Heimatvereinsvorsitzender Reinhard Schulte,  der Sous-Präfekt des Departments (3.v.r.), stellvertretender Bürgermeister Bernhard Kaminski (2.v.r.), Jean Mauviel (r.)

Nach dem Gottesdienst hatten sich zahlreiche Ehrengäste eingefunden.
Zu den Ehrengästen gehörten Pierre Mauroy, ehemaliger Minister von Präsident Mitterrand; er ist Bürgermeister von Lille und Vorsitzender der Weltvereinigung der Partnerschaftsorte.
Weitere Ehrengäste waren der Sous-Präfekt des Departments Nord, der Bürgermeister von Valenciennes, sowie die Bürgermeister und Abgeordneten der Nachbarorte.
Der historische Augenblick wurde durch die Presse und das Regionalfernsehen in Wort und Bild festgehalten.

Vor dem Ehrenmal wurde ein Blumenbouquet niedergelegt und gemeinsam der Toten beider Weltkriege gedacht.

Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde
Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde:
(v.l. n.r.): Hermann Schäfermeyer, Heimatvereinsvorsitzender Reinhard Schulte, Altbürgermeister Bernhard Kößmeier, Bürgermeister Michel François, aufmerksamer Zuschauer Hendrik Pahlsmeyer, Jean Mauviel

Den Höhepunkt im weiteren Tagesablauf bildete die Beurkundung der Partnerschaft zwischen Quérénaing und dem Heimatverein Boke.
Bürgermeister Michel François erläuterte in seiner Eröffnungsansprache den zahlreichen Gästen das Zustandekommen der Partnerschaft.
Die ersten Kontakte zu Quérénaing hatten Altbürgermeister Bernhard Kößmeier und Hermann Schäfermeyer im Jahre 1988 mit Monsieur Jean Mauviel geknüpft.
In dem weiteren Verlauf der Rede wies er auf die Freundschaft zwischen Deutschen und Franzosen hin; insbesondere auf das Zusammenwachsen Europas in unserer Zeit.

Weitere Reden hielten der Bürgermeister von Lille, Herr Pierre Mauroy und der Sous-Präfekt des Departments.
Der Vorsitzende des Boker Heimatvereins Reinhard Schulte führte in seiner Rede auf, daß durch das Interesse an der Kultur und dem Leben der französischen Nation die Freundschaft zustandegekommen ist.
Durch die Partnerschaft mit Quérénaing wird der Gedanke vom gemeinsamen Europa in die Realität umgesetzt und man ist somit kommenden politischen Veränderungen einen Schritt voraus.

Partnerschaftsurkunde
Partnerschaftsurkunde

Nach dem Verlesen des Urkundentextes wurde die Partnerschaftsurkunde von Bürgermeister Michel François und dem Heimatvereinsvorsitzenden Reinhard Schulte unterzeichnet.

In dem Wortlaut der Urkunde heißt es:

Die Partnerschaft zwischen den beiden Orten wird zur Förderung von Beziehungen jeder Art, auf kulturellem, touristischem und wirtschaftlichem Gebiet, zum Wohle sämtlicher Kreise der Bevölkerung geschaffen.
Wir geloben feierlich, die Freundschaft zwischen den Menschen von Boke und Quérénaing zu schaffen, damit zur Verständigung unserer Orte und Nationen der Weg gebahnt wird.

Die Bedeutung der Partnerschaft zwischen Quérénaing und dem Heimatverein Boke wurde durch die Namensgebung einer Straße vertieft.

Unter den Klängen der deutschen und französischen Nationalhymne wurde das Straßenschild enthüllt und die Hauptstraße von Quérénaing wurde Rue Jean Monnet getauft.
Jean Monnet war ein Wegbegleiter von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle.
Er wurde 1952 Präsident der Europäischen Gemeinschaft und hat sich für die Einigung Europas eingesetzt.

Der offizielle Teil des Tages wurde mit einem Sektempfang abgeschlossen.

Anschließend wurden die Boker Gäste zu einem typisch französischen Essen in die Gemeindehalle geladen. Während des gemütlichen Zusammenseins wurden bei Festmahl und Tanz weitere Kontakte geknüpft.

Querenaing90 3
Feierlicher Akt der Straßeneinweihung; hissen der Flaggen Frankreichs und Deutschlands, sowie der europäischen Flagge durch Kinder aus Quérénaing und Boke

Am späten Nachmittag wurde in einer Busfahrt den Bokern die Stadt Valenciennes gezeigt.
Valenciennes ist eine Industriestadt im Steinkohlebecken der Schelde; viele Einwohner aus Quérénaing haben dort ihren Arbeitsplatz.

Nach der Rückkehr aus Valenciennes wurde ein Imbiß gereicht und die Musikkapelle spielte zum Tanz.
Bei der Gelegenheit überreichte Bürgermeister Michel François dem Boker Heimatvereinsvorsitzenden Reinhard Schulte eine Vase mit dem Bildnis der Kirche von Quérénaing. Im Gegenzug erhielt der Bürgermeister von Quérénaing Glaskrüge mit dem Wappen von Boke.
In seiner Abschiedsrede richtete der Bürgermeister eine Einladung an die Jugendlichen aus Boke zu Besuch nach Quérénaing zu kommen.
Viele Jugendliche in Quérénaing erlernen die deutsche Sprache in der Schule.
Entsprechend sprach der Heimatvereinsvorsitzende eine Einladung zum Gegenbesuch aus.
Denn gerade die Kinder und Jugendlichen sind es, die den tieferen Beweggrund einer Partnerschaft darstellen.
Sie sind Europäer, die durch den Besuch und Austausch den Gedanken einer Partnerschaft tragen. Nach einem ereignisreichen Tag, mit vielen neuen persönlichen Freundschaften, wurde gegen Abend die Heimreise angetreten.


15.06.1990   Text u. Fotos: Josef Schäfermeyer

Zurück

Zum Seitenanfang

Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok