01.05.2017
Banner Boke 1

Die Innenausstattung der Pfarrkirche

Blick auf den Chorraum

 

Blick vom Mittelschiff auf den Chor mit dem Hochaltar in der Apsis aus dem Jahr 1891.
Über die mit Glasmalereien versehen Fenster in der Apsis wird der Raum mit farbigem Licht durchflutet.
Unter dem Gewölbe des Mittelschiffs hängt die Madonna im Strahlenkranz.
(Foto: Pfarrer i.R. Aloys Maas, 1920-2013)

 

Romanische Deckenmalerei

 

Ausschnitt der romanischen Deckenmalerei im Kreuzgratgewölbe des Mittelschiffs der Kirche.
Die Malereien stammen aus der Entstehungszeit der Kirche, ca. Ende des 12. Jahrhunderts.

 

Fenster mit Glasmalerei

 

In dem Glasfenster ist der Boker Kirchenpatron St. Landelinus abgebildet.
Er hält in der linken Hand einen Bischofsstab und trägt eine Mitra.
Der Boker Kirchenpatron war jedoch nicht Bischof, sondern war Abt in dem Kloster Crespin.
Diese farbige Glasmalerei befindet sich neben weiteren farbig ausgelegten Fenstern in der Apsis über dem Hochaltar.

 

Frühromanischer Taufstein

 

Der älteste sakrale Gegenstand in der Kirche ist der frühromanische Taufstein aus Sandstein.
Auf dem stark verwitterten zylinderförmigen Mantel sind unter Arkaden die zwölf Apostel und die Taufe Christi dargestellt.
Der Taufstein ruht auf vier Füßen mit den Symbolen der Evangelisten.
Eine kegelförmige Haube aus Kupfer verschließt den Taufstein.
(Foto: Pfarrer i.R. Aloys Maas, 1920-2013)

 

Reliquienschrein des St. Landelinus

 

In dem Schrein ruhen die Reliquien des Boker Kirchenpatrons St. Landelinus.
Die Reliquien wurden im Jahre 836 aus der Abtei Crespin (Nordfrankreich) nach Boke überführt.
Der Landelinusschrein wurde von dem Paderborner Bildhauer Mündelein angefertigt und bei dem Patronatsfest im Jahre 1896 durch den Paderborner Generalvikar Wiggers geweiht.
Der Schrein besteht aus Holz und ist vergoldet.
(Foto: Pfarrer i.R. Aloys Maas, 1920-2013)

 

Holzstatue der Mutter Anna

 

Die Mutter-Anna-Statue ist aus Holz geschnitzt und stammt aus dem 14. Jahrhundert.
Ursprünglich stellte die Statue die Gottesmutter Maria dar. In der Barockzeit, wurde die Statue um die kleine Marienstatue ergänzt.
Der Grund für die Umgestaltung wird die Verehrung der hl. Anna in der Burgkapelle auf Ringboke gewesen sein.
Mit der Auflösung der Kapelle ging die Verehrung auf die Pfarrkirche über.
(Foto: Pfarrer i.R. Aloys Maas, 1920-2013)
Hier weitere Infos zur Annaverehrung in Boke

 

Pietà aus dem 15. Jahrh.

 

Aus dem 15. Jahrhundert stammt die Pietà in der Boker Kirche.
Die Statue stellt die in stiller Trauer begriffene Mutter Maria dar, die den Leichnam Christi auf ihren Knien hält.
(Foto: Pfarrer i.R. Aloys Maas, 1920-2013)

 

Madonna im Strahlenkranz

 

Unter dem Kreuzgewölbe im Mittelschiff schwebt die Doppelmadonna im Strahlenkranz.
Die farbige Holzstatue ist in der Barockzeit (um ca. 1700) entstanden.
(Foto: Pfarrer i.R. Aloys Maas, 1920-2013)

 

Fatima-Madonna

 

Die Fatima-Madonna
(Foto: Pfarrer i.R. Aloys Maas, 1920-2013)

 

Orgel

 

Die Orgel im westlichen Teil des Mittelschiffs befindet sich auf einer Empore.

 

Zum Seitenanfang

Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.