30.03.2017
Banner Boke 1

Der Kirchplatz - Rund um die Boker Pfarrkirche

Pfarrkirche St. Landelinus (Ansicht v. Süden)
Pfarrkirche St. Landelinus (Ansicht von Süden)

Auch wenn der Ort Boke in der Lippeniederung liegt, so sind doch Höhenunterschiede zwischen den einzelnen Ortsteilen vorhanden.
Die topographische Karte weist für Boke einen Höhenlinienverlauf von ca. 85 bis 90 m auf.

Die St. Landelinus Pfarrkirche ist nördlich der Lippe auf einer Anhöhe (heute 90,24 m über N.N.) errichtet worden; wobei das Gelände zur Lippe hin abfällt.
Durch diese geographische Lage war das Kirchengebäude vor einer Gefahr der häufigen Überschwemmungen der Lippeniederung geschützt.
Die jährliche Schneeschmelze versorgte die Lippe über die Nebenflüsse am Flußoberlauf mit enormen Wassermengen, welches zu häufigen Überschwemmungen der Lippeniederung führte.
Vor der Regulierung des Flußverlaufs in den vergangenen Jahrhunderten neigte die Lippe durch den mäanderförmigen Verlauf  und das geringe Gefälle auch zu Änderungen des Flußbetts.
Bei den jährlichen Überschwemmungen wurde Boden abgetragen und verlagert.

Friedhof
Friedhof

In früheren Jahrhunderten befand sich um die Pfarrkirche herum der Friedhof.
Er war Begräbnisstätte für die Verstorbenen der Boker Pfarrgemeinde.
Mit der Zeit erwies sich der Friedhof für die gewachsene Gemeinde jedoch zu klein und so wurde im Jahre 1876 ein neuer Friedhof angelegt.
Dieser Gottesacker liegt jetzt westlich der Kirche am Verlauf der Landstraße Mantinghausen - Anreppen.

Grundschule Boke
Grundschule Boke

Der Boker Kirchplatz ist heute eingegrünt und trägt einen alten Lindenbestand. Im Mittelpunkt der ringförmig angeordneten Linden erhebt sich die Boker Pfarrkirche.

Auf der Nordseite des Kirchplatzes schließt sich das heutige Schulzentrum mit der Grundschule Boke an.

Bereits in den Jahren 1819 - 1821 war das erste Schulgebäude neben der Pfarrkirche errichtet worden.
Vorher besuchten die Kinder ein Schulhaus auf Ringboke, welches eng mit der damaligen Burg und Kapelle am Lippeübergang verknüpft war.

Pfarrhaus
Pfarrhaus

Auf einer Grundmauer aus Bruchsteinen erhebt sich das zweistöckige Gebäude mit verputzten Wänden.
Nach oben schließt das Haus mit einem Krüppelwalmdach ab, welches auf einem Rahmen aus Fachwerk ruht. In der Mitte der Längsseite des Gebäudes befindet sich der Eingang.
Die Eingangsfront ist von der übrigen Wand abgesetzt und setzt sich bis zu einem Erker in dem Dach nach oben fort.
Der Erker ist mit einem Fachwerkgiebel geschmückt.
In den vergangenen Jahren wurde das Pfarrhaus mehreren Renovierungen unterzogen.
Auf eine gründliche Außenrenovierung im Jahr 1992 folgte eine Innnenrenovierung im Jahr 2002.
Im Jahr 2010 wurde das Dach erneuert.
Hierbei wurde der alte Dachstuhl komplett durch einen neuen Dachstuhl ersetzt und das Dach wurde neu eingedeckt.
Nach diesen Renovierungen erstrahlt das Gebäude wieder im Glanz vergangener Tage.

Auf der Ostseite des Kirchplatzes befindet sich das Pfarrhaus, auch Pastorat genannt.
Dieses Pfarrhaus ist im Jahre 1909/10 erbaut worden, nachdem das alte Pfarrhaus wegen Baufälligkeit abgerissen wurde.

Altes Pfarrheim
Das alte Pfarrheim wurde im Juli 2005 abgerissen

In der Nähe der Pfarrkirche, zwischen der Schule und dem Pfarrhaus, wurde in den Jahren 1971 bis 1972 durch die Kirchengemeinde ein Pfarrheim für die Boker errichtet.
Der Keller des Pfarrheims wurde hierbei in Eigenleistung erbaut. Viele fleißige Helfer packten damals mit an.

Das Boker Pfarrheim bildete nicht nur ein Begegnungszentrum für kirchliche Veranstaltungen, auch die Boker Vereine nutzten das Pfarrheim für ihre Versammlungen, Feste und Feiern.
Der Kirchenchor St. Cäcilia, die Harmonie Boke und das Tambour Corps Boke hielten in den Räumen des Pfarrheims ihre Übungsstunden ab.
Die Schießgruppe der “St. Landolinus Schützenbruderschaft” unterhielt in dem Keller seit 1975 einen Schießstand für Luftgewehr und Luftpistole.
Der Heimatverein Boke hatte in dem Pfarrheim eine Heimatstube eingerichtet.

Nach einer über 30 jährigen intensiven Nutzung war dieses Pfarrheim nicht mehr sanierungsfähig und wurde im Juli 2005 abgerissen.

Einen Monat nach dem Abriss wurde bereits mit den Bauarbeiten für ein neues Pfarrheim begonnen.
Das neue kombinierte Pfarr- und Vereinsheim wurde in Eigenleistung errichtet; Träger der Einrichtigung ist die Kirchengemeinde.
Im Januar 2006 wurde bereits das Richtfest gefeiert; die feierliche Einweihung des Pfarr- und Vereinsheims erfolgte im Mai 2007.

Pfarr- und Vereinsheim
Das neue Pfarr- und Vereinsheim


Das neue Pfarr- und Vereinsheim wird nicht nur von den kirchlichen Gruppierungen für Veranstaltungen, sondern auch durch die Boker Vereine genutzt.
Dieses Haus ist ein Veranstaltungsort für Versammlungen, Übungsstunden, Feste und Feiern.
Der Kellerbereich des Pfarr- und Vereinsheims steht den Vereinen zur Nutzung zur Verfügung.
Iin dem Obergeschoß ist ein Schießstand (8 Schießbahnen) mit Versammlungsraum eingerichtet.
Der geräumige durch eine Trennwand teilbare Pfarrsaal und die Küche befinden sich im Erdgeschoß.
Eine Heimatstube im Erdgeschoß ergänzt das Pfarrheim.

Das Pfarr- und Vereinsheim ist für die Boker eine nicht mehr wegzudenkende kommunikative Einrichtung, welche sich harmonisch in die Gestaltung des Kirchplatzes einfügt.

Der Kirchplatz mit der St. Landolinus Pfarrkirche, der angrenzenden Schule und dem Pfarrheim bildet für das Lippedorf Boke einen zentralen Ort der gemeinschaftlichen Begegnung.

Zum Seitenanfang

Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.