07.12.2019
Banner Boke 1

Delegation aus Quérénaing nimmt am Bezirksverbandsfest der Kameradschaft und an der Landolinus-Prozession in Boke teil

Erstmals ist eine französische Fahne aus dem Partnerdorf dabei

Die Kameradschaft ehem. Soldaten Boke war in diesem Jahr der Ausrichter des Verbandsfestes der Kameradschaften des Bezirksverbands Paderborn-Büren. Neben zahlreichen Kameradschaften nahm in diesem Jahr auch eine Delegation aus dem Boker Partnerdorf Quérénaing teil. Die Delegation begleitete den Festumzug mit ihrer Fahne und legte am Ehrenmal ein Blumenbouquet nieder.
Am darauffolgenden Tag wurde das Patronatsfest St. Landolinus gefeiert. Die Partnerschaft zwischen Boke und Quérénaing beruht auf dem gemeinsamen Schutzheiligen St. Landolinus und so nahm die französische Delegation mit ihrer Fahne auch an der Landolinus-Prozession teil.

Fahneneinmarsch beim Bezirksverbandstag in Boke

Fahneneinmarsch beim Bezirksverbandstag in Boke. Die Fahnenabordnung wird angeführt von Theophile Maitte mit der Kameradschaftsfahne aus dem Boker Partnerdorf Quérénaing und der Fahnenabordnung der Kameradschaft ehem. Soldaten Boke.

Mit der Teilnahme an der Gedenkfeier in Quérénaing zum Ende des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren am 11. November 2018 setzte die Boker Delegation ein Zeichen für die deutsch-französische Aussöhnung. Oberst Werner Berkemeier von der Boker Kameradschaft, Teilnehmer der Delegation, nahm dieses Ereignis zum Anlaß die französischen Freunde zum Bezirksverbandsfest nach Boke einzuladen.

Die französische Abordnung wurde von den stellv. Bürgermeistern Thierry Giadz und Alain Lefebvre angeführt.
Oberst Werner Berkemeier freute sich die Gäste aus Quérénaing wiederzusehen.
Am Festplatz wurde die französischen Gäste mit Landrat Manfred Müller bekannt gemacht, welcher mit den Gästen einige Worte in französisch wechselte.
Auch Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz begrüßte die Gäste aus Bokes Partnerdorf.
Bei dem Fahneneinmarsch auf den Festplatz führte Théophile Maitte mit der Kameradschaftsfahne aus Quérénaing die Fahnenabordnungen an.
Anschließend begrüßte Oberst Werner Berkemeier als Gastgeber die teilnehmenden Kameradschaften und Gäste zum Bezirksverbandsfest. Einen besonderen Gruß richtete er an die Gäste aus Frankreich.
Auch Karl Heinz Beyer, der Vorsitzende des Berzirksverbands, sprach ein Gußwort.
Die Festansprache hielt Landrat Manfred Müller. In seiner Rede stellte er die Partnerschaft mit Quérénaing als Beispiel für eine gelungene Freundschaft dar, insbesondere da die beiden Nationen in der Vergangenheit verfeindet waren und sich in Kriegen bekämpft haben.

Video mit einem Ausschnitt der Festansprache von Landrat Manfred Müller

Kranzniederlegung am Ehrenmal

Kranzniederlegung am Ehrenmal: Oberst Werner Berkemeier (re.) von der Boker Kameradschaft ehem. Soldaten und Bezirksverbandsvorsitzender Heinz Beyer (2. v. re.) legen am Ehrenmal einen Kranz zum Gedenken an die Getöten der Kriege nieder. Die beiden stellv. Bürgermeister aus Quérénaig, Thierry Giadz (2.v.r) und Alain Lefevbre, legen ein Blumenbouquet mit den französischen Nationalfarben vor dem Ehremal nieder.

Nach der Rede ging es mit musikalischer Begleitung der Harmonie Boke und dem Tambour Corps Boke in einem Festzug zum Ehrenmal.
Nach einer Gedenkrede von Pfarrer i. R. Martin Göke legten Oberst Werner Berkemeier und Karl Heinz Beyer einen Kranz zum Gedenken an die in den Kriegen Getöten vor dem Ehrenmal nieder. Die stellv. Bürgermeister Thierry Giadz und Alain Lefebvre aus Quérénaing legten ein Blumenbouquet mit einer Schleife in den Farben der französischen Trikolore nieder.
Zum Abschluß der Zeremonie spielten die Musiker der beiden Boker Musikkapellen zum Zapfenstreich.

In einem Festumzug durch das Dorf ging es zurück zum Festplatz mit anschließender Parade vor den Ehrengästen.
Mit Kaffee und Kuchen wurde das Bezirksverbandsfest im Bürgerhaus fortgesetzt.
Hier nutzte Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz die Gelegenheit ein Grußwort an die Gäste des Bezirksverbandsfestes zur richten.
Auch Quérénaings stellvertretender Bürgermeister Thierry Giadz trug ein Grußwort von Bürgermeister Didier Joveniaux vor, welcher aus Termingründen die Abordnung nicht begleiten konnte.
In dem Grußwort, welches auch in Deutsch verlesen wurde, nahm er Bezug auf den Besuch der Delegation zum hundersten Jahrestag des Kriegsendes. „Sie haben sich in die Geschichte unseres Dorfes eingeschrieben, als sie zum ersten Mal einen Blumenkranz am Mahmal für die zivilen und militärischen Opfer des ersten und des zweiten Weltkriegs niederlegten. Wir werden diese Geste niemals vergessen.“ Weiter führte er aus, „Unsere Partnerschaft stellt einen weiteren Stein im Gebäude des Friedens dar, dieser Friede, der niemals selbsverständlich, der aber lebenswichtig für jeden ist.“
Weiterhin rief er in seiner Grußbotschaft dazu auf ein gemeinsames starkes Europa zu bauen, insbesondere in einer Zeit politischer Turbulenzen.

Nach den Grußworten erfreuten die Boker Musikkapellen die Festgäste mit einem musikalischen Unterhaltungsprogramm.

Den Besuch der französischen Freunde nahm der Arbeitskreis Partnerschaft mit Quérénaing des Heimatverein Boke zum Anlaß an die Abordnung aus Quérénaing eine Friedenseiche weiterzureichen. Diese Eiche wurde anläßlich der Ausstellungseröffnung „Europa, der Krieg und ich“, zum 100-jährigen Bestehen des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge, im Kreishaus von Landrat Manfred Müller an alle Partnerschaftskomitees des Kreises überreicht, dessen Partnerdörfer oder Partnerstädte vom 1. Weltkrieg betroffen waren. Auch dem Boker Parternschaftsarbeitskreis wurde eine Eiche überreicht.
Bei dem Bezirksverbandsfest konnten die stellv. Bürgermeister Thierry Giadz und Alain Lefebvre aus der Hand von Paul Bentler, dem Vorsitzenden des Heimatvereins und Josef Schäfermeyer vom Partnerschaftsarbeitskreis die Friedenseiche entgegennehmen.

Zum Abschluß des Bezirksverbandsfestes konnten die Gäste ihr Gesangstalent bei einem Mitsingkonzert der "Westfälischen Knopfmusikanten“ zeigen. Der Gesangstext für die Sänger wurde hierzu auf eine Leinwand projeziert. Auch das Lied Lili Marleen fehlte nicht in dem Repertoire der Knopfmusikanten und erst nach mehreren Zugaben konnte das Konzert beendet werden.

 

Der folgende Sonntag stand für die französischen Gäste ganz im Zeichen des Patronatsfests St. Landolinus.
Das Patronatsfest begann mit einem Hochamt in der St. Landolinus Pfarrkirche.
Zu Beginn des Gottesdienstes marschierten die Fahnenabordnungen der Boker St. Landolinus Schützenbruderschaft, der Anreppener St. Josef Schützenbruderschaft und weitere Boker Vereine in die Kirche ein und nahmen Aufstellung im Chorraum. Ein Teilnehmer der Fahnenabordnung war auch Fähnrich Théophile Maitte, der die Fahne aus dem Boker Partnerdorf Quérénaing präsentierte.

Landolinusprozession - Präsentation der Fahnen vor dem Allerheiligsten

Die Fahnenabordnungen, hier Theophile Maitte von der französischen Delegation aus dem Partnerdorf Quérénaing, erweisen dem Allerheiligsten die Ehre. Bei der Prozession wird das Allerheiligste, in der Monstranz, von Pfarrer Bernd Haase unter dem Baldachin getragen; der Schrein mit den Reliquien des St. Landolinus wird von den Jungsschützen der St. Landolinus Schützenbruderschaft getragen.

Pfarrer Bernd Haase zelebrierte das Hochamt und leitete auch die anschließende Landolinus-Prozession.
Zu Beginn der Eucharistiefeier begrüßte Parrer Bernd Haase die Gläubigen in der er sich auch über die Teilnahme einer Abordnung aus der St. Landelin Gemeinde Quérénaing freute.

Während des Patronatsfests ist der Schrein mit den Reliquien des St. Landolinus neben dem Altar zur Anbetung ausgestellt. An das Hochamt schloß sich die Landolinus-Prozession an.

Am Turmportal der Kirche brachten die Fahnenabordnungen dem Allerheiligsten in der Monstranz die Ehrungen entgegen. Während der Prozession trug Pfarrer Bernd Haase die Monstranz unter einem Baldachin, und die Jungschützen trugen den Schrein mit den Reliquien des St. Landolinus. Die Harmonie Boke und das Tambour Corps Boke begleiteten die Prozession musikalisch bei den Gesängen.

Die Landolinusprozession auf dem Weg durch die Kirchbrede

Nach der Erteilung des sakramentalen Segens an der Altarstation in der Kirchbrede macht sich der Prozessionzug auf den Weg zur nächsten Station. Die Jungschützen tragen den Schrein mit den Reliquien des St. Landolinus voran; er folgt Pfarrer Bernd Haase mit dem Allerheiligsten unter dem Baldachin.

Bei der Prozession wurden Altarstationen in der Kirchbrede und am Landolinusplatz aufgesucht.
An den Stationen trug Pfarrer Bernd Haase eine Lesung vor und erteilte mit dem Allerheiligsten den sakramentalen Segen an die Gläubigen.
Die Prozession endete nach der Rückkehr in die Pfarrkirche mit dem Abschlußsegen.

Nach der feierlichen Prozession wurde an der Kirche weiter gefeiert und die Boker Musikkapellen unterhielten die Teilnehmer mit einem Platzkonzert. Der Gemeindeausschuß und Kirchenvorstand hatte zu einem Imbiss und kühlen Getränken eingeladen. Bei angeregten Gesprächen klang das Patronatsfest langsam aus.

Bei den Begegnungen an diesem Wochenende war es das erste Mal, dass eine französische Fahne zu Gast war.

Weitere Fotos vom Bezirksverbandstag; in der folgenden Fotogalerie
Zum Vergrößern die Fotos anklicken

Weitere Fotos vom Patronatsfest St. Landolinus; in der folgenden Fotogalerie
Zum Vergrößern die Fotos anklicken


13.07.2019   Text: Josef Schäfermeyer     Fotos: Hervé Lainé, Josef Schäfermeyer

Zurück

Zum Seitenanfang

Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok